Antisemit*innen, Holocaustleugner*innen und Verschwörungstheoretiker*innen in mehreren deutschen Landtagen. Immer noch täglich brennende Geflüchtetenunterkünfte auch in Niedersachsen. Rechtsextremes Gedankengut mehr und mehr in der gesamten Gesellschaft verbreitet. Es ist Zeit, sich in einem Seminar dieser Thematik zu widmen. Deswegen trafen wir uns vom 12.-14. August dazu in Hannover.

Kindertagesstätten und Kinderkrippen sind der erste Bildungsschritt und sollten jedem Kind offenstehen. Sie sind nicht nur Betreuungsangebote, die eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei den Eltern ermöglichen, sondern bringen Kindern viele soziale Fähigkeiten bei, die später wichtig sind. Leider machen es hohe Kita-Gebühren an manchen Orten für viele Familien unmöglich, ihre Kinder in die Kita zu schicken. Das verschärft soziale Ungerechtigkeiten, weil gerade ärmere Kinder die Bildungsangebote der Kita verpassen und schwieriger mit gleichaltrigen in Kontakt kommen. Wir wollen das ändern und treten bei den Kommunalwahlen am 11.9. für eine kostenlose Kita-Versorgung für alle Kinder ein.

Wie hoch sind die Gebühren bei euch vor Ort? Kennt ihr Familien, die sich die Kita nicht leisten können? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und schreibt euren Abgeordneten vor Ort!

Und nicht vergessen: Am 11.9. brauchen wir euer Kreuz für Solidarität!

Lange mussten Asylbewerber*innen erst zum Sozialamt gehen und sich einen Krankenschein ausstellen lasse, bevor sie zum Arzt gehen konnten. Die elektronische Gesundheitskarte, die es in Niedersachsen offiziell seit dem 01.April gibt, soll dafür sorgen, dass sie direkt in eine Praxis gehen und sich behandeln lassen können. Die Kosten tragen dabei die Kommunen. Dennoch wird die elektronische Gesundheitskarte in Niedersachsen kaum in den Kommunen eingeführt, da diese befürchten, dass es mit elektronischer Gesundheitskarte teurer für sie wird – Studien haben jedoch gezeigt, dass es im Gegenteil günstiger werden sollte, da der hohe bürokratische Aufwand wegfällt. Außerdem muss diese unerträgliche Situation für die Asylsuchenden beendet und ihnen eine menschenwürdige medizinische Versorgung gewährleistet werden!

In Delmenhorst wurde die Gesundheitskarte vor kurzem eingeführt, andere Kommunen können sich ein Beispiel daran nehmen.

Deswegen brauchen wir am 11.9.euer Kreuz für Solidarität!

Wenn es um transparente Kommunalpolitik geht, müssen wir auch über den Haushalt sprechen. Wir wollen die Entscheidungsprozesse und Haushaltsdebatten für alle Bürger*innen nachvollziehbar und leichter zugänglich gestalten. Jede*r soll in der Lage sein, mitreden zu können und nachlesen können, wo das Geld in den Kommunen landet!
Transparente Politik bietet außerdem die Chance, das Interesse der Bürger*innen an Politik zu erhöhen und so der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken.

Deswegen brauchen wir am 11.9. euer Kreuz für Transparenz!

Alle unsere Positionen zur Kommunalwahl findest du auf http://gj-nds.de/…/kommunalpolitische-grundsaetze-der-gjn-…/

Alle Infos zu unserer Kampagne findest du hier: http://gj-nds.de/kommunalwahl/