Ihr interessiert euch als Ortsgruppe für ein Thema und such nach jemandem der euch einen Input dazu geben kann? Oder ihr kennt euch in einem Bereich super aus und wollt ihn anderen Ortsgruppen näher bringen und darüber Diskutieren? Wir möchten eine Plattform bereitstellen auf der wir uns gegenseitig Workshops anbieten. Möchtest du auch einen Workshop anbieten? Schreibe einfach eine Mail an uns.

Jan-Niklas Kemper, Jonathan Thurow, Merlin Thurow (jonathan.thurow@gj-nds.de)

  • Geflüchtetenarbeit in Südeuropa – Ein Erfahrungsbericht

Niklas, Jonathan und Merlin haben gemeinsam mehrere Wochen ihrer Semesterferien in Italien und Frankreich verbracht, um Geflüchtete vor Ort mit dem nötigsten (Essen, Trinken, Kleidung, Ruhe) zu versorgen. Wie ist die Situation im Jahre 2019 an den europäischen Grenzen? Welche Auswirkungen hat die neue faschistische Salvini-Regierung in Italien auf das Leben Geflüchteter? Ist Frankreich mit ihrem „neuen starken Mann“ Macron wirklich so offen und liberal? Und vor allem: was kann ICH tun, um den Menschen vor Ort zu helfen?

Diese und viele weitere Fragen möchten wir in unserem Vortrag mit euch klären und unsere Erfahrungen in einem Fotovortrag mit euch teilen.

Ihr wollt ein paar erste Eindrücke? Dann schaut mal hier: https://kempimakesadifference.wordpress.com

Timon Dzienus(timon.dzienus@gj-nds.de)

  • Auf dem Weg in den Überwachungsstaat? Vortrag & Diskussion zum neuen Polizeigsetz

Wie in Bayern wird in Niedersachsen ein neues Polizeigesetz diskutiert. 74 Tage Haft, ohne selber eine 

  • police the Police – Mehr Demokratie wagen, auch bei der Polizei. 

Immer wieder kommt es zu Skandalen in deutschen Sicherheitsbehörden: Illegal gespeicherte Informationen, Kriminalisierung von Antifaschist*innen, strukureller und ganz praktisch ausgelebter Rassismus, und Wer schon mal auf einer großen Demo war, wird um Polizeigewalt- & Willkür sicherlich auch nicht rumgekommen sein. Daher will ich mit euch die Frage diskutieren: Wie kann im demokratischen Rechtsstaat die Polizei anständig kontrolliert werden? Welche Maßnahmen sind dazu erforderlich und geeignet? Wogegen sträuben sich Polizeifunktionäre und wie können wir diesen Argumenten entgegen? Ein Workshop für mehr Demokratie!

  • Gebt das Hanf frei und noch viel mehr!

Im Vortrag will ich euch zuerst einen aktuellen Stand über Cannabis in Deutschland und weltweit geben – als Medizin und als Droge. Dabei wird auch die Geschichte der Kriminalisierung erklärt und wie weit aktuelle Legalisierungsbewegungen sind. Sofern gewünscht will ich dann weiter zu best-practice Beispielen kommen, die den Umgang mit weiteren Drogen verbessern würde. Ein Workshop für ein selbstbestimmes Leben!

Dauer ca. 2 Stunden, mit einer Diskussion am Ende. Unterschiedliche Schwerpunktsetzung möglich.


Laura Grollmus (laura.grollmus@gj-nds.de) 

  • Plastikfrei leben – wie soll das gehen?

Überall in unserem Alltag begegnet uns Plastik egal ob Mikroplastik in Kosmetika oder PET-Flaschen. Der meiste Müll landet in unseren Meeren, wodurch riesige Mülllstrudel entstehen, die so groß wie Mitteleuropa sind und beispielsweise Wale und Delfine sich in Plastik verfangen oder als Nahrung aufnehmen. Doch wie kann mensch seinen Plastikkonsum  reduzieren? Ich möchte mit eurer Ortsgruppe über Möglichkeiten sprechen, plastikfreie Dinge selber herzustellen, wie mensch upcyclen kann und so die Welt ein bisschen besser machen kann!

Mit PowerPoint, bitte Beamer zur Verfügung stellen!

  • Beifang beim Fischen

Durch Beifang sterben jährlich mehr Wale als zur Hochzeit des Walfangs im letzten Jahrhundert. Doch auch viele andere Tierarten sterben dadurch, dass sie sich in Fischernetzen verfangen – oder sie werden an Board verletzt und anschließend wieder ins Wasser geworfen. Der Workshop soll euch für das Thema sensibilisieren und Probleme in der aktuellen Gesetzeslage aufzeigen.

Mit Powerpoint, bitte Beamer zur Verfügung stellen!


Caro Miesner(caro.miesner@gj-nds.de)

  • Gesundheitspolitik in der Grünen Jugend

Bürger*innenversicherung – Warum brauchen wir sie?

Impfpflicht

  • Pflegenotstand / Pflegekammer

Es wird immer viel darüber geredet wie Politiker*innen Pflegekräfte helfen wollen. Doch wie kann so eine zielgerichtete und nachhaltige Unterstützung wirklich aussehen?

Was  brauchen Pflegekräfte gerade jetzt und was sollten langfristig unsere Ziele sein? Diese und noch weitere spannende Fragen möchte  ich zusammen mit euch diskutieren.

Aktuell ist dabei auch der Streit um die Pflegekammer sehr spannend! 

Mit Powerpoint, bitte Beamer zur Verfügung stellen! 


Jonathan Thurow (jonathan.thurow@gj-nds.de)

  • How to „Ortsgruppe“ 

Ein Seminar über die innere Struktur einer Ortsgruppe, über Mitgliederakqise und Beweggründe für jugendliches Engagement

Ich möchte mit euch eure Ortsgruppe kennenlernen, die individuellen Stärken der einzelnen Mitglieder entdecken und euch mit strukturellem Input zu einer teamfähigen Arbeitsgemeinschaft machen. 

Dieser Workshop richtet sich explizit an neugegründete-, im ländlichen Raum ansässige-, kleine- und instabile Ortsgruppen, die Hilfe bei der Konstituierung benötigen.

 

Dauer: ca. 4 h (möglichst am Wochenende)

Ab 3 Teilnehmenden

Möglicher Folgetermin für eine selbstgestaltete Aktion – mit Unterstützung aus dem LaVo

mit Powerpoint – bitte Beamer zur Verfügung stellen

  • Soziale Sicherung – Hartz IV, BGE, Oh je…?

Was genau ist Hartz IV? Wie ist es entstanden? Warum ist es so umstritten? Wie sieht die Zukunft der Sozialen Sicherung aus? All das und vieles mehr möchte ich euch einsteiger*innenfreundlich näherbringen. Dazu gehört auf Wunsch auch ein Ausblick auf das, was oft als Gegenmodell zu Hartz IV diskutiert wird, nämlich das bedingungslose Grundeinkommen. Dass BGE nicht gleich BGE ist, welche Chancen aber auch mögliche Probleme eine Einführung mit sich bringen würde, kann nach einem Input meinerseits gemeinsam diskutiert werden. 

  • Antisemitismus Heute – Kollegah, Diether Dehm & Co.

„Diese Strippenzieher da oben kontrollieren alles!!11!“, „Datenkrake Google!11!!elf“ oder auch „die bösen Banker sind Schuld!!111“ sind alles Formulierungen, die sicherlich nahezu jeder Person in (mehr oder weniger) politischen Debatten gehört oder womöglich selber verwendet, unwissentlich, dass es sich dabei um durchaus problematische Motivik handelt. Was das NS-Hetzblatt „Der Stürmer“, Kollegah und den Linkenpolitiker Diether Dehm eint, möchte ich mit euch in diesem einsteiger*innenfreundlichen Workshop zum Thema antisemitische Symbolik & regressive Kapitalismuskritik erarbeiten.


Nina Zehmer(nina.zehmer@gj-nds.de)

  • anerzogen maskulin – kritische und toxische Männlichkeit(en)

Wir leben in einer patriarchalen Gesellschaft, d.h. einer Gessellschaft in der Mannsein bzw. Männlichkeit die Norm darstellt und alles nicht-männliche abgewertet wird. Doch was ist Männlichkeit eigentlich? Gibt es DIE Männlichkeit überhaupt? Und warum muss man Männlichkeit kritisch betrachten? Mit euch zusammen möchte ich über Männlichkeitskonzepte mitunter von Connell und Terry Kupers sprechen.

für OGs oder andere Veranstaltungsformate geeignet; mind 60min, Beamer

  • Einstieg in Queerfeminismus

Einstiegsworkshop in Queere Theorie primär nach Judith Butler und was Queerfeminismus von anderen feministischen Strömungen unterscheidet. Kann auch als genereller feministischer Einstiegsworkshop gestaltet werden. In der „Fortgeschrittenen-Variante“ könnte eine Reflektionsrunde bzw. Diskussion angeschlossen werden wie queerfeministisch die Grüne Jugend ist und wo möglicherweise noch Handlungsbedarf besteht.

für OGs oder andere Veranstaltungsformate geeignet; mind 40min, Beamer

  • Polykularstrukturen & Kuschelkollektive: Utopien & Beziehungsformen jenseits von Monoamorie & Romantischen Zweierbeziehungen (mit Unterstützung von Wolki)

RZB – ist die nicht in Frankfurt? Nein, RZB steht für romantische Zweierbeziehung und ist das Beziehungsmodell, das wohl die Mehrheit von uns praktiziert. Doch gibt es noch etliche andere Modelle wie man romantische oder sexuelle Beziehungen leben kann: offene Beziehung, Dreiecksbeziehung, Beziehungsanarchie und viele mehr.  Leider besteht noch große Unwissenheit über all das, was man unter dem Begriff Poly* versteht. Mit euch zusammen wollen wir ein bisschen Licht ins Dunkle bringen und darüber sprechen welche Modelle es gibt, über Liebe, Eifersucht und Sexualität diskutieren und betrachten welche andere Probleme man in diesen alternativen Beziehungen haben kann.

für OGS oder andere Veranstaltungsformate geeignet, mind 90min, Beamer


Maxi Koch(maxi.koch@gj-nds.de)   

  • frühkindliche Bildung im Kontext von etwa Geschlechterbildung, oder auch was zu „Männer im Grundschullehramt?“

Vortrag mit anschließendem Platz für Diskussion: Was bedeutet überhaupt frühkindliche Bildung, und inwiefern sollen und können dort bereits geschlechtssensible Materialien verwendet werden? In diesem Kontext ebenfalls denkbar wäre die Frage nach pädagogischer Jungen*- und Mädchen*-Arbeit, was bedeutet es, wenn sich Pädagog*innen mit Geschlecht befassen und sind die Schulen an der Herstellung von Rollenbildern schuld?

  • Moderation und Organisation in GJ-Kontexten

Kurzer Erfahrungsaustausch, was bei euch vor Ort gerade Situation ist, und welche Erfahrungen ihr bereits gesammelt habt. Anschließend Austausch und Diskussion von diversen Moderations- und Leitungsverhalten und deren Anwendung im GJ-Kontext.

Organisation bezieht sich auf die Organisation von Veranstaltungen, Aufbau von regelmäßigen Sitzungen und Netzwerken.

  • Gelebter Antirassismus im ländlichen Raum und im Kommunalparlament – Oder „Was mach ich wenn die AfD mir ihren Salat anbietet?“

Wenn wir uns in der Kommunalpolitik engagieren oder in sehr kleinem ländlichen Raum wohnen, so kommt es vor, dass man in diversen Kontexten auf die Rechtspopulisten der AfD trifft. Northeim ist seit ich hier wohne für eine lebhafte rechte Szene bekannt, und so möchte ich mit euch gerne ins Gespräch kommen, über Erlebtes und wie man damit umgehen kann, oder auch gerne wie man bessere reagieren kann. Denn es geht gerade hier darum die AfD nicht in die Mitte der Gesellschaft zu lassen.


Liam Harrold(liam.harrold@posteo.de)   

  • Antisemitismus und Gedenkpolitik (Israel/Nahost)
  • Demokratie und Antirassismus
  • Europapolitik (Brexit)/ Außen- und Sicherheitspolitik
  • Kulturpolitik
  • allgemeines zur Landespolitik
  • Anträge schreiben leicht gemacht
  • Wie erstelle ich ein Sharepic und gestalte meine politische Social-Media-Arbeit?
  • Atompolitik/ Atommüllend- und Zwischenlagerung

Schwerpunktsetzung, Dauer etc. flexibel und nach Absprache

Alles als Einführungs- oder Fortgeschrittenenworkshop möglich

Gerne auch für andere Veranstaltungskonzepte außer Workshops (wie Diskussionen etc.)


Marcel Duda (marcel.duda@gj-nds.de)   

  • Bedingungsloses Grundeinkommen vs. Hartz 4
  • Junggrüne Rentenpolitik
  • Finanzkrise: Was hat sie ausgelöst und wie können wir zukünftige Krisen verhindern
  • Diskriminierung von Bisexuellen
  • Drogenpolitik
  • Diskriminierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen (gerne auch mit Einführung in häufige Krankheiten)

Dauer, Schwerpunkt und Methodik können flexibel an eure Bedürfnisse angepasst werden

Anfänger- und Fortgeschrittenenworkshops möglich


Bela Mittelstädt (belamoritz@posteo.de)   

  • Der Verfassungsschutz und seine Skandale

Geschichte der Behörde, seine Besonderheiten, Grundlagen, Skandalgeschichte und Alternativen

  • Pressemitteilungen schreiben
Warum ist Pressearbeit wichtig? Wen will ich erreichen? Wie bringe ich meine Forderungen knackig in einer Mitteilung rüber?    
  • Demo und Blockadetraining
Vorbereitung auf Demonstrationgesschehen? Was muss ich Bedenken? Welche Aktionsmöglichkeiten gibt es? Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?

 


Berenike Bick (berenike.bick@gruene-jugend.de)   

  • Ökologische Folgen des Kapitalismus 
  • Meere in der ökologischen Krise 

Berit Schütze (berit.schuetze@gruene-jugend.de)  

  • Was ist Nachhaltigkeit und wie wird es politisch umgesetzt

Konstantin Herzig (konstantin.herzig@posteo.de)
  • Probleme und Perspektiven des Kapitalismus 

Welche Probleme treten im kapitlistischen System auf, welche Alternativen gibt es und wie können wir den Kapitalismus überwinden?

Der Workshop besteht aus einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion.


Svenja Schierholz (svenja.schierholz@gj-nds.de)

  • Wirtschaftspolitik

Wirtschaftspolitik mag vielleicht erst mal grau und technisch klingen, doch hinter diesem Begriff verbirgt sich viel mehr als schlichte Konjunkturförderung. Im Gegenteil umfasst der Begriff eine ganze Reihe von Politikfeldern: von der Wettbewerbspolitik über Umverteilungsfragen und entwickungspolitsche Maßnahmen bis hin zur Arbeitsmarkt- und Währungspolitik ist für jeden etwas dabei, das ihn für Wirtschaftspolitik begeistern dürfte. Und Wirtschaftspolitk lässt sich durchaus bunt gestalten: Sie lässt sich für die vielfältigsten Ziele einsetzen, denn es entspricht ihrem Wesen, eng mit allen anderen Politkfeldern wie nur beispielsweise Sozial-, Bildungs- und auch Umweltpolitik verbunden zu sein.

Lasst uns nach einer kurzen Einführung in die weite Begrifflichkeit gemeinsam einige spannende Zahlen und Grafiken analysieren und darüber zu der Diskussion gelangen, was gelungene Wirtschaftspolitik für die Grünen, die Grüne Jugend und jeden Einzelnen von uns bedeutet und welche Veränderungen ihr als Gruppe gemeinschaftlich für besonders bedeutsam erachtet

Vielen Dank, dass ihr dafür sorgt, dass ein Beamer bereitsteht.


Florian Wilsch (florian.wilsch@gmail.com) / Svenja Schierholz (svenja.schierholz@gj-nds.de)

  • Unsere Verbandsentwicklung – der Perspektivenprozess der Grünen Jugend

Vor dem aktuellen politischen Hintergrund besteht Handlungsbedarf für Veränderungen – auch in der GRÜNEN JUGEND, denn nur wenn wir stark aufgestellt sind, können wir gesellschaftliche Veränderung bewirken. 

Auf dem kommenden BuKo sollen nach einem umfangreichen Perspektivenprozess die Weichen für eine zukunftsfähige Ausrichtung der Grünen Jugend gestellt werden. Aus den Ergebnissen mehrerer Beteiligungsschleifen, in die Ortsgruppen, Landesverbände und der Bundesverband eingebunden worden sind, hat die Arbeitsgemeinschaft Perspektiven dazu Satzungsänderungen und weitere Konzepte erarbeitet und gerade veröffentlicht, über die wir gemeinsam mit Euch diskutieren wollen! In diesem Workshop möchten wir die Vorschläge erläutern und debattieren.

Wie binden wir möglichst viele Mitglieder in unsere Arbeit und Entscheidungsprozesse ein? Wie gelingen verbandsweite Diskussionen in einem wachsenden Jugendverband? Wie sehen in Zukunft die Kongresse aus, auf denen wir uns im Bundesverband treffen? Wie stellen wir ein gutes Bildungsprogramm auf die Beine? Was ist die Bedeutung der Ortsgruppen für die GRÜNE JUGEND und wie wollen wir vor Ort arbeiten?

Ziel der Veranstaltung ist es, Euch auf die Abstimmungen zur Entwicklung der Grünen Jugend auf dem Bundeskongress vorzubereiten, damit jede*r Einzelne dort auf einer fundierten Grundlage an den gemeinsamen wesentlichen Entscheidungen über die Zukunft des Verbandes mitwirken kann.

Was ihr für den Workshop braucht? Eine Gruppe Leute mit Interesse an der Weiterentwicklung der Grünen Jugend und gerne ausgeprägter Debattierfreude!


Karo Otte (lineotte@web.de)

  • Frauen in der Kommunalpolitik

Was können Städte/Gemeinden/Landkreise/Parteien tun, um mehr Frauen in die kommunalen Parlamente zu kriegen? Und wieso ist das überhaupt wichtig?

Wie stark sind Frauen auf kommunaler Ebene unterrepräsentiert?

  • Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung in Kommunen

Was können Kommunen für die Klimaschutz und eine nachhaltige Entwicklung tun? 

Erst würde ich ein bisschen Wissen zum Klimawandel und zum Klimaschutz, sowie zur nachhaltigen Entwicklung auffrischen und euch dann erklären, wo Städte, Gemeinden und Landkreise tätig werden können. 

Es wäre toll, wenn ihr einen Beamer organisiert.