Zusammenfassung

Um den Lehrkräftemangel zu beseitigen, soll die Attraktivität des Berufs gesteigert werden. Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen fordert daher durchgängiges, gleiches Gehalt für alle Lehrkräfte. Außerdem mehr Flexibilität, Fortbildungen und Vernetzung der Lehrkräfte. Des Weiteren soll es mehr Studienplätze geben.

 

Beschluss

 

Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen sieht Schulbildung als die Zukunftsinvestition und Chance, eingefahrene gesellschaftliche Strukturen aufzubrechen. Hier sollte kein Geld gespart werden, hier darf es keinen Mangel geben. Der strukturelle Lehrkräftemangel muss deshalb schnellstmöglich beseitigt werden. Er ist dabei kein Problem, welches plötzlich aufgetaucht ist. Es wird sich nicht nur seit Jahren massiv bei der Berechnung der Anzahl der Schulanfänger*innen verrechnet, sondern auch die Begrenzung von Studienplätzen, der ersten Entscheidung für die Tätigkeit als Lehrkraft, sorgt dafür, dass es zu wenig Lehrkräfte gibt. Dieses Problem muss von unten aufgearbeitet werden. Eine bloße Schaffung neuer Studienplätze reicht nicht aus, denn die Probleme sind vielschichtiger.

 

Attraktivität des Berufs steigern

 

Auf den ersten Blick scheint es so, als genössen Lehrkräfte viele Vorteile: freie Zeiteinteilung, viel Urlaub, wenig Kontrollen. Doch der Beruf der Lehrkraft ist heute vielfältiger denn je. Zu den bis zu 28 Unterrichtsstunden kommt Zeit für Vor- und Nachbereitungen, Fachkonferenzen, das Aufstellen und Umsetzen eines Schulprofils sowie die Arbeit mit außerschulischen Organisationen und den Familien der Schüler*innen hinzu. Die Arbeitszeitkommission kommt deshalb unter Verrechnung der Ferienzeiten immer noch auf eine wöchentliche Mehrbelastung von über einer Zeitstunde. Damit sich mehr junge Menschen für ein Lehramtsstudium entscheiden, gilt es also auch, die Attraktivität des Berufs zu steigern. Hier wollen wir mit 6 Maßnahmen ansetzen:

 

1. Arbeitsplatzsicherheit für Lehrkräfte – Nein zu Lohndumping!

 

Zu mehr Sicherheit im Beruf gehört für die GRÜNE JUGEND Niedersachsen auch ein durchgängiges Gehalt für angestellte Lehrkräfte. Wir stellen uns gegen Lohndumping und dagegen, angestellte Lehrkräfte nicht durchgängig zu bezahlen und ihnen während der Sommerferien keine Einkommenssicherheit zu gewährleisten.

 

2. Gleichwertige Arbeit, gleiches Geld – A13 für alle!

 

Wir machen keinen Unterschied zwischen der Lehrtätigkeit an verschiedenen Schulformen. Je nach Schulform stehen Fachkompetenz oder Pädagogik mehr im Fokus. Alle Lehrkräfte sollen deshalb nach der Entgeltgruppe 13 vergütet werden, um mehr Gerechtigkeit zwischen Lehrkräften und Schulformen herzustellen.

 

3. Mehr Flexibilität im Lebenslauf

 

Die Gesellschaft ist dynamischer geworden und die Zeiten des einen Berufs bis zur Rente bzw. Pension sind vorbei. Das sollte auch für die Schule gelten, wo dieses Modell immer noch verbreitet ist. Wir wollen Lehrkräften mehr berufliche Flexibilität ermöglichen. Ein Wechsel zwischen freiem Berufs- und dem Lehrwesen soll Normalität sein. Wir sind überzeugt, dass so beide Seiten profitieren können. Quereinsteiger*innen haben durch ihre Praxiserfahrungen Perspektiven, die wir in multiprofessionellen Teams gezielt einsetzen wollen. Zu dem Zweck fordern wir eine stärkere Förderung von Quereinsteiger*innen in Bezug auf Didaktik. Außerdem soll das Wechseln des Bundeslands erleichtert werden. Zudem soll eine künftige Anstellung die Barrieren senken, sodass Schulen sich leichter bei Fehlverhalten und unprofessionellem Verhalten von Lehrkräften trennen können.

 

4. Fortbildungen sind nötig

 

Die finanziellen Mittel für Fortbildungen sollen ausgeweitet werden und alle Teile des Lehrpersonals sollen verpflichtend regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen. Außerdem soll zur Erarbeitung einer wertschätzenden, authentischen Haltung auf Berufscoaching und Supervision für Lehrkräfte gesetzt werden. Fortbildungen sind fester Bestandteil der Arbeitszeit von Lehrkräften und die Kosten werden vom Land übernommen. Besondere Schwerpunkte sehen wir bei Inklusion und Digitalisierung.

 

5. Mehr Teamarbeit durch Vernetzung

 

Die Digitalisierung wollen wir zu einer besseren Vernetzung von Lehrkräften nutzen. Gutes Unterrichtsmaterial soll allen Lehrkräften zur Verfügung gestellt werden und nicht spätestens mit der Pension verloren gehen.

 

6. Wohlfühlschule auch für Lehrkräfte

 

Lehrkräfte sollen sich in ihrer Schule wohlfühlen. Daher sollen Aufenthalts- und Arbeitsbereiche für Lehrkräfte aufgewertet werden. Im Sinne der Gesundheit der Lehrkräfte soll beispielsweise auf Ergonomie am Arbeitsplatz geachtet werden.