Es sei schlichtweg unverständlich, dass Finanzminister Möllring zukünftig bei der Ausschreibung für den Strombezug der 6.000 Liegenschaften des Landes keine Rücksicht mehr auf ökologische Kriterien nehmen will, erklärte dazu Helge Limburg, Sprecher der GJN.
Dieser energiepolitische Rückfall ins Kohle- und Atomzeitalter ist nicht nur angesichts des dramatischen Klimawandels fatal. Auch wirtschafts- und finanzpolitisch zeugt Möllrings Handeln von extremer Kurzsichtigkeit. Während der Finanzminister sich für Stromkosteneinsparungen von 2,3 % auf die Schulter klopft, übersieht er offensichtlich, dass die volkswirtschaftlichen Kosten fossiler und atomarer Energieträger weitaus höher sind als bei Erneuerbaren Energien.
„Offensichtlich lässt sich die schwarz-gelbe Landesregierung massiv von der Kohle- und Atomlobby beeinflussen, und verkennt dabei die ökologischen und ökonomischen Zukunftschancen, die gerade für Niedersachsen in der Nutzung von Wind- und Solarenergie sowie der Biomasse liegen“, fasste Limburg die Kritik der GJN zusammen.

Jung-grüne Grundsätze für die Kommunalwahlen 2006

Im September finden in Niedersachsen die Kommunalwahlen 2006 statt. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit mit ihrer Stimme die Weichen für die Zukunft ihrer Kommunen zu stellen. Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) macht sich hierbei insbesondere für die Belange der jüngeren Generation stark. Wir stehen für eine ökologisch-soziale Politik und eine Weiterentwicklung grüner Politik vor Ort!

Jugend nach vorn!

Den Belangen und der Teilhabe junger Menschen ist in allen Politikbereichen mehr Gewicht zu verleihen. Dies ist u. a. durch eine stärkere Repräsentanz dieser Generation in den Entscheidungsgremien zu erreichen: Junge Menschen in die Räte! Die GJN fordert einen konsequenten Ausbau der Kindergarten- und KiTa-Plätze. Eine Verbesserung der Angebote in diesem Bereich fördert zugleich die Möglichkeit zur Berufstätigkeit gerade von jungen Frauen und verhilft ihnen dadurch zu mehr Gleichberechtigung. Schluss mit maroden Schulgebäuden: Wir wollen eine Verbesserung der Lernsituation an den Schulen! Jugendliche brauchen eine intakte Lernumgebung, um an Bildung partizipieren zu können. Initiativen und Projekte von und für junge Menschen gilt es entschieden zu fördern. Von der Skaterbahn, Sportangeboten bis zum Jugendtreff, Infrastruktur für junge Menschen muss gesichert und weiter ausgebaut werden!

Grüne Kommunen in Niedersachsen!