GRÜNZEUG

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ist für viele junge Menschen nach der Schule der way to go. Ob im Ausland oder Inland: Es gilt, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, einen Einblick in den Alltag eines Jobs zu bekommen, sich selbst zu finden und dabei obendrein auch noch eine soziale Tätigkeit auszuführen. Doch sind nicht alle Anbieter*innen von FSJ’s nur darauf bedacht, jungen Menschen ein tolles Angebot zu machen. Die Arbeitszeiten sind häufig sehr schlecht, Arbeitnehmer*innenrechte gelten nicht für FSJler*innen und das Taschengeld ist viel geringer als es der Mindestlohn eigentlich vorsieht. Wie fair ist die unzureichende Honorierung freiwilliger Arbeit und welche politischen Entscheidungen wären für eine angemessene Wertschätzung eigentlich notwendig? Mit Chlotti haben wir sowohl über die positiven Seiten wie auch die Missstände ihres FSJ’s in der Pflege gesprochen.

Empfehlungen:

Chlotti: Kranke Pflege von Alexander Jorde
Niklas: Podcast: OK, America?
Emily: Bundesfreiwilligendienst

Im Herbst ist nicht nur die richtungsweisende Bundestagswahl, sondern auch die mindestens genauso wichtigen Kommunalwahlen. Wie grüne Politik im kleinen umgesetzt und gestaltet werden kann, welche Herausforderungen es dabei zu bewältigen gibt und warum Kommunalparlamente deutlich gestärkt werden müssen, hat uns Karo Otte erzählt. Karo saß die vergangene Legislatur für die Grünen im Kreistag in Northeim und will die Kommunen in Zukunft als Bundestagskandidatin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen aus Berlin stärken. Wir haben mit ihr über kommunale Gestaltungsspielräume und konkrete Handlungsfelder gesprochen – und was sie antreibt, nun für den Bundestag zu kandidieren.

Empfehlungen:

Karo: Unsichtbare Frauen von Caroline Criado-Perez
Niklas: Erziehung zur Mündigkeit von Theodor W. Adorno
Pia: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus von Theodor W. Adorno

Während das kulturelle und gesellschaftliche Leben durch Corona-Maßnahmen weitestgehend eingeschränkt wurde, gibt es noch immer kein durchdachtes Hygienekonzept an Schulen. Stattdessen hieß es viel zu häufig: „Jacke an und Fenster auf!“ Woran liegt das und was macht das mit uns Schüler*innen? Welche Maßnahmen wären stattdessen erforderlich und wie sorgen wir dafür, dass die Corona-Krise keine Bildungskrise wird? Damit neben Lernerfolgen auch die Gesundheit der Schüler*innen sichergestellt wird, hat Lennart Lenz aus Verden eine Petition gestartet. Was er darin warum fordert, hat er uns in der neuen Folge GRÜNZEUG erklärt.

Empfehlungen:

Lennart: Warum Europa eine Republik werden muss! von Ulrike Guérot
Emily: Ich bin Malala von Christina Lamb
Niklas: Freiwilligendienst nach der Schule

Kaum eine Behörde stand 2020 so sehr in der Kritik wie die Polizei. Warum wir auch in Deutschland eine Polizeireform brauchen, woraus diese konkret bestehen soll und warum sie nicht nur für betroffene von Polizeigewalt und institutionellem Rassismus, sondern auch für Polizist*innen selbst nur von Vorteil sein kann; darüber haben wir mit Timon aus dem Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND gesprochen.

Empfehlungen:

Timon: Kritik der Polizei von Daniel Loick
Emily: Trump gegen die Demokratie – „A very stable genius“ von Philip Rucker und Carol Leonnig
Niklas: Film: Hamburger Gitter

In der ersten Folge im Jahr 2021 sprechen wir mit Anna Kraeft über die Proteste in Hongkong. Was steckt hinter dem Auslieferungsgesetz? Warum wird dagegen protestiert? Was sind die Forderungen der Demonstrierenden und was hat es mit den Regenschirmen auf sich? Anna erzählt von ihrer Reise und der Beteiligung an den Protesten in Hongkong und erklärt uns den Konflikt.

Empfehlungen:

Anna: Doku: Sie fordern China heraus
Niklas: Abonnement des linken Magazins „Jacobin“
Emily: Wir erben von Julia Friedrichs

Wie hat Corona unser Leben und unseren Blick auf Politik verändert? Was hat uns 2020 am meisten schockiert oder auch am meisten beeindruckt? Und was wünschen wir uns für das kommende Jahr? In der letzten Folge GRÜNZEUG im Jahr 2020 blicken Emily und Niklas zurück auf ein für uns alle besonderes Jahr und überlegen, was wir im nächsten Jahr verändern wollen.

Frauen erledigen auch heute noch den Großteil der Care-Arbeit, selbst wenn sie die Hauptverdienerinnen in der Familie sind. Dieses Ungleichgewicht äußert sich in der Doppelbelastung der Frau – also in der Kombination aus unbezahlter Hausarbeit und bezahlter Lohnarbeit. Die Corona-Pandemie forciert diese Doppelbelastung zusätzlich: Geschlossene Kindergärten oder Schulen, ebenso wie abgesperrte Spielplätze resultieren in mehr Care-Arbeit, die wiederum mehrheitlich von Frauen verrichtet wird. Dadurch manifestieren sich antiquierte Vorstellungen von Rollenbildern. Diese Auswirkungen patriarchaler Gesellschaftsstruktur sind ungerecht! Lockdown und Homeoffice treffen Frauen und Mütter deutlich härter. Gleichzeitig werden Konzepte zur Kinderbetreuung in der Krise nicht ausreichend vorangetrieben. Hier mangelt es an politischem Willen und Betroffenenperspektiven in den Parlamenten. Wozu das im Resultat führt, wie sich die Krise für Mütter anfühlt und was sich politisch ändern muss, hat uns unsere Sprecherin Pippa Schneider in der neuen Folge GRÜNZEUG verraten!

Empfehlungen:

Pippa: AktenEinsicht von Christina Clemm
Emily: Untenrum frei von Margarete Stokowski
Niklas: Regretting Motherhood von Orna Donath

Julian Pahlke ist 2016 zum Seenotretter geworden, als er mit Jugend Rettet aufs Mittelmeer raus fuhr. Jetzt kandidiert er mit den Grünen für den Bundestag. Was er auf See erlebt hat, wie ihn das Erlebte bis heute prägt und für welche politischen Forderungen er im Bundestag kämpfen will, hat er uns in der neuen Folge GRÜNZEUG erzählt.

Empfehlungen:

Julian: Mitmachen bei Adopt a Revolution
Niklas: Mitgliedschaft beim Flüchtlingsrat Niedersachsen

Nächste Woche bestimmt der niedersächsische Landtag über ein neues Klimagesetz. Doch der Entwurf der großen Koalition aus SPD und CDU macht wenig Hoffnung: Im Gesetzestext finden sich kaum konkrete Maßnahmen und echter Klimaschutz kommt mal wieder viel zu kurz. Von Imke Byl, Abgeordnete und klimapolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, wollten wir wissen, was es stattdessen für Initiativen im Landtag gebraucht hätte – und was sie heute über ihre Zeit als Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen denkt.

Empfehlungen:

Imke: Wird noch nachgereicht
Emily: Machbarkeitsstudie: CO2-neutral bis 2035: Eckpunkte eines deutschen Beitrags zur Einhaltung der 1,5-°C-Grenze
Niklas: 1,5 Grad – der Klima-Podcast mit Luisa Neubauer

Unser neuer Podcast – der GRÜNZEUG – ist endlich online!

Vorab stellen unsere beiden Moderator*innen Emily und Niklas sich vor und sprechen über die Grüne Jugend Niedersachsen und die Idee zu diesem Podcast. Außerdem erzählen die beiden, wie sie zur Grünen Jugend gekommen sind und was die Grüne Jugend heute für sie bedeutet.

In der ersten inhaltlichen Folge diskutiert Emily mit Jakob Blasel über die Frage: „Straße oder Parlament?“
Jakob hat im letzten Jahr mit Fridays for Future für eine progressivere Klimapolitik demonstriert und gekämpft. Als 1,5 Grad Ultra kandidiert er nun für die Grünen für den Bundestag. Wir wollten von ihm wissen, wie es dazugekommen ist und was die Umstellung vom Vollzeitaktivist zum Berufspolitiker für ihn bedeutet.

Den Podcast gibts ab jetzt bei Spotify, demnächst auch bei Apple Podcast und überall, wo es sonst noch Podcasts gibt.

Hört unbedingt rein! ?

Empfehlungen:

Jakob: Alles wird anders – Das Zeitalter der Ökologie von Bernd Ulrich
Emily: Protest! Wie man die Mächtigen das Fürchten lehrt von Srdja Popovic und Matthew Miller