Pressemitteilung, 06.08.2021
Nach dem Tod eines 19-Jährigen in Delmenhorst nach einer Drogenkontrolle der Polizei erklärte die Generalstaatsanwaltschaft in Oldenburg das Ermittlungsverfahren gegen die involvierten Polizeibeamten und Rettungskräfte nun für beendet. Qosay K. war am 05. März in Polizeigewahrsam kollabiert und verstarb später im Krankenhaus. Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen fordert die Wiederaufnahme der Ermittlungen durch eine andere Staatsanwaltschaft und fordert lückenlose Aufklärung 

Laut den Ermittlungen wurden bei Qosay K. sogenannte Superabsorber im Mageninhalt gefunden, die von der Staatsanwaltschaft für seinen Tod verantwortlich gemacht werden. Diese können jedoch auch post mortem bei der Untersuchung hinzugefügt worden sein. Weiterhin wurde nicht geklärtob diese Mittel überhaupt tödlich sind. Es bleiben viele Lücken und Unstimmigkeiten in der Version der Staatsanwaltschaft, für die schlüssige Erklärungen fehlen. Auch die Geschwindigkeit, mit der die Ermittlungen für beendet erklärt wurden, zeigt den Unwillen und das Unvermögen, den Fall aufzuklären.
 
Dazu erklärt Pippa Schneider, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen: „Wir fordern, dass endlich gründlich ermittelt wird! Dafür muss eine andere Staatsanwaltschaft den Fall übernehmen, die Ermittlungen wieder aufnehmen und lückenlos aufklären. Es braucht endlich Klarheit darüber, woran Qosay K. wirklich gestorben ist. Dass das Verfahren eingestellt wurde, bei dem in diesem Fall so viele Fragen nicht geklärt wurden, ist ein Skandal!“