Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) verpflichtet sich, bei interner Verwendung
von Messenger-Diensten sowohl für vertrauliche politische Kommunikation als auch
für Nachrichten, in denen sensible personenbezogene Daten ausgetauscht werden,
nur noch Ende-zu-Ende verschlüsselte Chats oder Messenger-Dienste zu nutzen,
deren Server in Europa stehen. *

Die GJN spricht sich für sichere, persönliche Daten schützende und quelloffene
Internet-Dienstleistungen aus. Dies betrifft insbesondere politische
Kommunikation, da diese besonders sensibel und schützenswert ist.**

Zusätzlich soll es ein Seminarangebot für Ortsgruppen und Interessierte zu den
Themen Datenschutz sowie Daten- und Informationssicherheit geben. Damit
ermöglichen wir den verschiedenen Kommunikationsgruppen in unserem Verband eine
möglichst überlegte, informierte und demokratische Entscheidung über die Nutzung
verschiedener Messenger und Kommunikationsplattformen. Darüber hinaus wollen wir
im Verband die Awareness für Datenschutz steigern und datensparsame
Kommunikation verbessern.

Anmerkungen und Erklärungen:

* Konkret bedeutet dies unter den geläufigen Diensten WhatsApp, Signal, Threema
oder Telegram (bei Verwendung geheimer Chats, nicht bei Gruppenchats möglich)

**Die Messenger-App Signal ist von allen derzeitig vorhandenen Messengerdiensten
aus unserer Sicht besonders geeignet, da der Messenger-Code quelloffen ist, alle
Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt werden und die App kostenlos und für alle
zugänglich ist.
Für mitgliederinterne strukturierte Kommunikation wird darüber hinaus die
Chatbegrünung empfohlen. Der Messenger basiert auf der quelloffenen Software
Rocket.Chat und wird von dem den Grünen nahestehenden Verein Netzbegrünung auf
eigenen Servern betrieben. Er lässt sich gut als Mittel für interne
Kommunikation nutzen, während über Signal (und mit Abstrichen Telegram und
WhatsApp) der Draht nach außen und zu Neumitgliedern gesucht wird.
WhatsApp ist nicht quelloffen, untersteht den Profitinteressen von Facebook und
die Daten dort sind nicht sicher. Telegrams Code ist zwar offiziell quelloffen,
jedoch kaum lesbar und auf Serverseiten nicht einsehbar. Zudem ist eine Ende-zu-
Ende-Verschlüsselung nur in sogenannten geheimen Chats zwischen zwei Personen
möglich. Standardmäßig und in Gruppen ist Telegram nicht verschlüsselt und somit
nicht sicher. Deshalb wird empfohlen, dass jede Ortsgruppe die Verwendung von
WhatsApp und Telegram kritisch abwägt. Threema ist ebenso wie Signal
empfehlenswert, jedoch kostenpflichtig, weshalb eine gewisse Hürde besteht.