Wenn der deutsche Nationalsozialismus im Bundestag als “Vogelschiss” oder das Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Berlin als “Mahnmal der Schande” diskreditiert werden, wird immer aufs Neue über Erinnerungs- und Gedenkkultur debattiert. Noch immer kleiden die Namen von hochrangigen Nationalsozialisten Schulen, Straßen, und Universitäten. Und das im Land des selbst ernannten “Erinnerungsweltmeisters”? Wer wurde am 8. Mai eigentlich von wem befreit? Lena Trilsbeek und Anna Dingler vom Allgemeinen Student*innenausschuss (AStA) in Lüneburg zeigen kurz nach dem “Tag der Befreiung” am 8. Mai, was gute Erinnerungskultur ausmacht und wie sie sich für eine bessere Erinnerungspolitik am Lüneburger Campus einsetzen.

Empfehlungen:

Lena: Desintegriert euch! von Max Czollek
Anna: Recherche über Max Mannheimer
Niklas: Kollektive Unschuld von Samuel Salzborn