Pressemitteilung, Mittwoch, den 06. Mai 2020

Die Grüne Jugend Niedersachsen ruft zum Protest gegen die Kundgebung der AfD am 08. Mai auf. Die AfD Hannover plant am Tag der Befreiung, 75 Jahre nach Kriegsende, auf dem Opernplatz und somit direkt neben dem Holocaust-Mahnmal eine Kundgebung gegen die gegenwärtigen Corona-Maßnahmen. Als Redner wird, neben AfD-Abgeordneten, auch Andreas Iloff erwartet. Iloff ist ein aus Niedersachsen stammender Neonazi, der in der rechtsextremen Szene sehr gut vernetzt ist. Er pflegt Kontakte zum verbotenen HDJ und veranstaltet regelmäßige neonazistische Zeltlager auf seinem Hof, in denen gerne „die gute alte Zeit unter Hitler“ nachgespielt wird.

Dazu erklärt Tomke Appeldorn, Sprecherin der Grünen Jugend Niedersachsen:
„Der Protest gegen die Corona-Auflagen ist offensichtlich nur ein Vorwand, um der eigenen völkisch-nationalistischen Propaganda eine Bühne zu verschaffen. Dort soll mit Andreas Iloff ein bundesweit bekannter Neonazi sprechen. Dass die Demo ausgerechnet am Tag der Befreiung und am Mahnmal für die ermordeten Jüdinnen und Juden Hannovers stattfinden soll, ist kein Zufall, sondern eine gezielte Provokation und eine Verhöhnung aller Opfer des Holocaust. Mit Wut und Entsetzen blicken wir daher auf diese abscheuliche Demo. Wir werden daher am Freitag mit lautem, kreativem und großem Protest gegen die AfD-Kundgebung demonstrieren!“

 

Für Freitag werden mehrere Gegenkundgebungen angemeldet. Die Grüne Jugend Niedersachsen hat eine Kundgebung vor dem Holocaust-Mahnmal in Hannover um 17:30 Uhr angemeldet. Vor Ort muss der Infektionsschutz eingehalten werden: Mindestabstand und ein Mund-Nasen-Schutz (durch eine Maske oder Schal) sind geboten.