Am Samstag, den 18.08. wollen Nazis der  rechtsextremen Partei „Die Republikaner“ im Göttinger Ortsteil Grone aufmarschieren. Ein breites Bündnis in Göttingen plant Gegendemonstrationen. So ist ein Stadtteilfest ab 14:00 Uhr in der Nähe des Nachbarschaftszentrums geplant und eine Gegenkundgebung ab 13:00 Uhr am oberen Siekweg, ehemals Baumschule. Der Ortsrat Grone verabschiedete eine interfraktionelle Resolution, die deutlich machte, das solche Demonstrationen in Grone unerwünscht sind.

Dazu erklärt Paula Rahaus, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen: „Ein weiteres Mal versuchen Nazis in Göttingen ihr Glück, obwohl sie in letzter Zeit damit nicht erfolgreich waren. Zuletzt mussten sie im April eine Demo absagen, weil sich nicht genug Leute finden ließen, die ihre menschen- und demokratiefeindliche Gesinnung auf die Straße tragen wollten. Das zeigt, wie erfolgreich der breite Widerstand der Göttinger Bevölkerung ist. Bei der Demo am Samstag gilt es ein weiteres Mal zu zeigen: Nazis haben nichts verloren in Grone, in Göttingen und Überall!“

Timon Dzienus, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen ergänzt: „Die Resolution des Ortsrats Grone zeigt, dass kein Interesse besteht zuzulassen, dass Nazis ihre menschenfeindliche Propaganda äußern können. Antidemokratisches Denken darf nicht auf offener Straße als ungefährliche Meinung verbreitet werden. Es muss immer deutlich sein: Die Teilnehmer*innen der Nazi-Demo betreiben politische Brandstiftung! Wir rufen deshalb dazu auf, die Gegenaktivitäten zu unterstützen und den Aufmarsch der Nazis friedlich zu blockieren.“