Zum jährlichen Frauen*kampftag, den 08.03., ruft die GRÜNE JUGEND Niedersachsen zur Teilnahme an Demonstrationen auf und fordert eine intensivere Auseinandersetzung mit frauen*politischen Themen.

Anlässlich des Frauen*kampftags finden in Niedersachsen einige Demonstrationen statt:

Hannnover, 08.03., 17 Uhr, Ernst-August-Platz
Osnabrück, 08.03., 17 Uhr, Rathausplatz
Braunschweig, 08.03., 16 Uhr, Universitätsplatz
Hildesheim, 08.03, 17 Uhr, vor dem Hauptbahnhof

Dazu erklärt Paula Rahaus, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen:

„Trotz vieler Erfolge der Frauen*bewegungen, lässt sich wieder ein Rollback in altkonservative Rollenbilder beobachten, der Frauen* auf Objekte reduziert. Dem aufkommenden rechten „Feminismus“ aus Parteien wie der AfD, die für den Erhalt eines veraltenden Familien- und Mutterbilds stehen, setzen wir uns aktiv entgegen. Frauen* darf nicht vorgeschrieben werden, wie sie sich verhalten sollen oder wie sie zu leben haben. Freiheit ist nicht östlich, nicht westlich, sondern universell!“

Nina Zehmer, F*IT- und Genderpolitische Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen:

„Für uns ist klar, dass wir uns nicht nur heute mit der Situation von Frauen*, Inter und Transmenschen auseinandersetzen müssen. Die Verurteilung von Kristina Hänel hat aktuell wieder aufgezeigt, wie wichtig es ist, sich auch weiterhin mit feministischen Themen wie körperlicher Selbstbestimmung zu beschäftigen. Statt einer Kriminalisierung von Ärzt*innen brauchen wir flächendeckenden Zugang zu kostenlosen und fachgerechten Schwangerschaftsabbrüchen!“