Nach dem Einzug in den Bundestag und den niedersächsischen Landtag möchte die AFD auf ihrem Parteitag am 02. Dezember in Hannover ihren weiteren Kurs beschließen. Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen ruft deshalb zur Blockade des Bundesparteitags und den Demonstrationen am Samstag auf.

Paula Rahaus, Sprecherin der Grünen Jugend Niedersachsen sagt: „Die AfD wird in der öffentlichen Haltung bereits als anerkannte Partei angesehen, dabei darf Menschenfeindlichkeit keinen Platz in der Demokratie haben. Statt Lösungen anzubieten, schürt die AfD Ängste und betreibt rückwärtsgewandte Politik. Dies zeigt die AfD auch in den ersten Wochen im Bundestag, beispielsweise mit ihrem Antrag Geflüchtete ins immer noch von Krieg beherrschte Syrien zurückzuschicken. Mit Ihrer Politik gehört die AfD nicht ins etablierte Parteiensystem, sondern in einen geschichtlichen Aufklärungskurs.“

Timon Dzienus, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen ergänzt: „Während die Stadt Hannover untätig ist und die AfD schon wieder in ihren Hallen zu Gast hat, werden wir aktiv. Wir werden uns den Rassist*innen in den Weg stellen und rufen alle Menschen dazu auf, den Bundesparteitag zu blockieren und dagegen zu demonstrieren. Wie bei den Demonstrationen 2015 in Hannover gegen PEGIDA oder die AfD wollen wir mit zehntausenden Menschen ein lautes, buntes und kreatives Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus setzen. Unsere Alternative heißt Solidarität!“