Aufruf der GRÜNE JUGEND Niedersachsen und Sven-Christian Kindler (GRÜNER Abgeordneter im Bundestag) zur Demonstration am 26.5.2017 um 14 Uhr in Hannover an der Haltestelle Messe/Ost

Wir rufen dazu auf, gemeinsam mit uns am 26. Mai in Hannover anlässlich des Auftritts der „Söhne Mannheims“ mit Xavier Naidoo beim „Plaza-Festival“gegen die rechte Propaganda des Sängers zu demonstrieren.

Xavier Naidoo vertritt seit Jahren in Interviews, öffentlichen Aufritten und insbesondere in seinen Liedern Verschwörungstheorien, neu-rechte Positionen und bedient sich dabei strukturell antisemitischer Argumentationen.

Spätestens mit dem neuesten Song, dem Lied „Marionetten“, haben Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims bewiesen, dass sie Verschwörungstheorien und antisemitische Stereotype verbreiten. In „Marionetten“ heißt es zum Beispiel:

Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein; Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter; Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein; Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter.“

Der Marionettenspieler ist ein altes, klassisches Bild des Antisemitismus, mit dem behauptet wird, die Welt würde von einer kleinen, aus dem Hintergrund agierenden Macht gesteuert.

Diese Positionen werden von Xavier Naidoo dabei aber nicht erst seit dem viel diskutierten Lied „Marionetten“ vertreten. Ähnliches hatte er schon 2014 in „Raus aus dem Reichstag“ getextet, als er sang:

Baron Totschild gibt den Ton an“.

„Baron Totschild“ ist eine Anspielung auf die jüdische Bankiersfamilie Rothschild, der in vielen antisemitischen Verschwörungstheorien angedichtet wird, die Welt zu kontrollieren.

Ebenfalls sind im Text des Liedes „Marionetten“ Gewaltaufrufe gegen demokratisch gewählte Abgeordnete enthalten:

Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme | Dann zerreiß‘ ich ihn in Fetzen | Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen“

Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid | Sonst sorgt der Bauer mit der wütenden Forke dafür, dass ihr einsichtig seid

Insgesamt ist der Text des neuen Liedes von Xavier Naidoo und der Söhne Mannheims als verschwörungstheoretisch, demokratiefeindlich und antisemitisch zu einzustufen. Das ist für uns inakzeptabel und verdient lautstarken, demokratischen Protest.

Darüber hinaus steht Xavier Naidoo der sogenannten „Reichsbürger“-Bewegung nahe, wo er bei einer Veranstaltung 2014 auftrat. Zu verschiedenen Anlässen behauptete der Sänger zudem, dass Deutschland kein souveränes Land sei, ein typisches Argument der „Reichsbürger“-Bewegung. Die „Reichsbürger“ sind eine rechtsextreme Gruppier

ung, die glauben, dass das Deutsche Reich fortbestehe. Im Oktober 2016 hat ein „Reichsbürger“ in Bayern einen Polizisten mit seiner Waffe erschossen und mehrere Beamte verletzt.

Es ist umstritten, ob diese Propaganda von Xavier Naidoo von der Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt ist. Selbst wenn es so wäre, ist es deswegen aber noch lange nicht moralisch akzeptabel oder unterstützenswert. Radio Bremen und der NDR haben nach der öffentlichen Kritik Haltung gezeigt und ihre Unterstützung für Konzerte mit Xavier Naidoo zurückgezogen.

Wir wenden uns entschieden gegen die demokratiefeindliche Propaganda und die antisemitischen Verschwörungsideologien von Xavier Naidoo. Für uns heißt es: gegen jeden Antisemitismus, immer und überall.

Unterzeichner*innen:

GRÜNE JUGEND Niedersachsen

Sven-Christian Kindler (MdB)