Viele Kommunen arbeiten sehr intransparent. Informationen über Ratspolitik, Ortsrecht oder Verwaltungshandeln können häufig nicht einfach eingesehen werden, sondern werden geheimgehalten. Wir denken, dass Kommunalpolitik und Verwaltungen sich vor nichts verstecken müssen; erst recht nicht vor interessierten Einwohner*innen! Im Rahmen der Kommunalwahl am 11.9. treten wir für offene, moderne und unkomplizierte Informationspolitik in allen niedersächsischen Kommunen an. Damit Informationsbeschaffung nicht zum Spießrutenlauf wird!


Alle Vorlagen und Entscheidungen von Ratsgremien sollen, sofern sie nicht vertrauliche (zum Beispiel personenbezogene) Daten enthalten, komplett online verfügbar sein.
Im Rahmen ihres Budgets sollten Kommunen außerdem prüfen, ob Ratssitzungen oder Ausschusssitzungen aufgezeichnet und online verfügbar gemacht werden können.
E-Government-Angebote wollen wir ebenfalls ausbauen und barrierefrei gestalten.
So kann jeder sich auch über die lokalen Medien hinaus informieren und politisch aktiv werden. 

 

Habt ihr Erfahrungen mit intransparenten Verwaltungen? Findet ihr alles, was ihr von eurer Kommune wissen wollt, schnell und einfach? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und schreibt euren Abgeordneten vor Ort!

 

Und nicht vergessen: Am 11.9. brauchen wir euer Kreuz für Transparenz!

Alle unsere Positionen zur Kommunalwahl findest du auf http://gj-nds.de/…/kommunalpolitische-grundsaetze-der-gjn-…/

Alle Infos zu unserer Kampagne findest du hier: http://gj-nds.de/kommunalwahl/