Pfand ist keinesfalls gleichbedeutend mit Mehrweg. Pfandflaschen sind entweder Einweg-, oder Mehrwegflaschen.

Unter anderem durch das Preisdumping der Discounter (und Supermärkte) ist die Anzahl der verkauften Mehrwegflaschen dramatisch unter 50 % gesunken. (Tendenz: fallend) Ausschließlich das Bier wird in Deutschland noch zu ungefähr 80 % aus Glas-Mehrwegflaschen getrunken.

Eine Mehrweg-Glasflasche wird bis zu 50 Mal wiederverwendet. Anschließend wird sie eingeschmolzen und wieder bis zu 50 Mal wiederverwendet usw.

Eine PET-Mehrweg Flasche (Plastikflasche) wird bis zu 25 Mal wiederverwendet.

Eine Einweg-Flasche bzw. Einweg-Dose wird genau ein einziges Mal verwendet. Anschließend wir sie geschreddert, bzw. eingeschmolzen und zu Granulat weiterverarbeitet, welches z.B. in vermeintlichem Kinderspielzeug, Bettdecken und Kissen enthalten ist. Aus diesem unökologischen Vorgang schlägt die Großindustrie auf Kosten des Umwelt,- und Klimaschutzes kräftig Profit.

Das Problem der Einwegflasche ist, dass jede verkaufte Flasche neu hergestellt werden muss. Letzteres führt zu einem hohen und vor allem unnötigen Ressourcen- und Energieverbrauch.

Aus diesen Gründen stellt sich die Grüne Jugend Niedersachsen gegen Einwegflaschen und fordert die unverzügliche Einführung einer Einweg-Steuer, um den Wettbewerbsvorteil der Einwegindustrie umzukehren. Diese Einweg-Steuer umfasst alle Einweg-Pfandflaschen und Einweg-Pfanddosen. Außerdem fordert die GJN Aufklärung in der Schule über das Thema Einweg und Mehrweg. Damit die Verbraucher*innen zukünftig leichter erkennen können ob es sich bei einer Flasche um eine Einweg-, oder Mehrwegflasche handelt, setzt sich die GJN dafür ein, dass an den jeweiligen Flaschen bzw. Dosen klar geschrieben stehen muss um welche Sorte Flasche bzw. Dose es sich handelt. Nicht nur an den Flaschen bzw. Dosen sondern darüber hinaus auch in jeweiligen Supermärkten und Discountern sind Schilder anzubringen, die klar kennzeichnen bei welchen Flaschen es sich um Einweg und Mehrweg handelt.

Außerdem müssen Getränke aus Pfandflaschen , die auf GJN-Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden Mehrwegflaschen sein, Einwegflaschen sind untersagt. Bei den Mehrwegflaschen sind nach Möglichkeit Glasflaschen zu verwenden, da diese deutlich ökologischer und gesünder als Plastikflaschen sind.

Die GJN fordert Bündnis 90/Die Grünen dazu auf, bei allen Veranstaltungen auf Einwegflaschen bzw. Einwegdosen zu verzichten.