Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) ruft für Sonntag, den 03.05. um 16 Uhr zur Demonstration für die Freilassung von Hamdi Abdallah auf. Die Demonstration beginnt an der S-Bahn-Station „Flughafen“ und führt nach einer Zwischenkundgebung an der Landesaufnahmezentrale zum Flughafen.

Dazu erklärt Imke Byl, Sprecherin der GJN: „Wir verurteilen das Verhalten der Ausländerbehörde Cuxhafen aufs Schärfste. Eine Abschiebung in den Sudan bedeutet aufgrund der dortigen Repression gegen Oppositionelle den sicheren Tod. Sie ist mit dem grundlegenden Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit unvereinbar. Wir fordern die sofortige Freilassung von Hamdi Abdallah aus der Abschiebungshaft und die Anerkennung aller sudanesischen Flüchtlinge!“

„Dass die Abschiebungshaft angeordnet wurde, als der Betroffene die Verlängerung seines Ausweises beantragte, ist besonders zynisch.“, ergänzt Marcel Duda, Sprecher der GJN: „Diese Handlung zerstört jedes verbliebene Vertrauen von Geflüchteten in deutsche Behörden. Die Androhung von Abschiebungshaft sorgt ohnehin für ein dauerhaftes Klima der Angst, welches durch derartige Handlungen der Behörden nur noch verstärkt wird. Wir setzen uns weiterhin für eine generelle Abschaffung der menschenunwürdigen Abschiebungshaft ein. Kein Mensch ist illegal!“

Zum Hintergrund: Der sudanesische Oppositionelle Hamdi Abdallah befindet sich derzeit in Langenhagen im Abschiebegefängnis. Er muss dort auf seine für den 5. Mai 2015 geplante Abschiebung in den Sudan warten. Am 28. April 2015 hat die Ausländerbehörde Cuxhaven Hamdi Abdallah durch die Polizei festnehmen lassen, als er dort seinen Ausweis erneuern wollte.