Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) begrüßt den Vorstoß der Jusos Niedersachsen zur Abschaffung der Langzeitstudiengebühren.

„Gerade Studierende aus finanziell weniger gut aufgestellten Familien müssen Nebenjobs annehmen, um sich ihr Studium selbst zu finanzieren. Da ist es nicht verwunderlich, wenn diese mehr Zeit für“s Studium brauchen.“, erklärt Lara Jil Dreyer, Sprecherin der GJN und führt weiter aus: „Wir wollen gerade Menschen aus nicht akademischen Haushalten den Zugang zum Studium erleichtern, es ist also unfair, diejenigen mit Langzeitstudiengebühren zusätzlich zu belasten, die ohnehin schon schwierigere Startvoraussetzungen haben.“

Simon Oehlers, Sprecher der GJN, ergänzt: „Im letzten Jahr konnten wir, die GRÜNE JUGEND Niedersachsen, die Forderung nach einer Abschaffung der unsozialen Langzeitstudiengebühren mit einem eigenen Antrag im grünen Wahlprogramm verankern. Leider mochte sich die SPD in ihrem Wahlprogramm nicht zu einer solch klaren Positionierung durchringen. Umso erfreulicher ist es also, dass dieses berechtigte Anliegen jetzt offenbar auch Unterstützung in der SPD-Fraktion findet. Während in den Koalitionsverhandlungen aufgrund unterschiedlicher Positionen in dieser Frage keine Einigung auf die tatsächliche Abschaffung der Gebühren erzielt werden konnte, steht der Abschaffung aller Studiengebühren nun hoffentlich nichts mehr im Wege.“