Zum Internationalen Tag gegen Homophobie und den Demonstrationen im Rahmen des Christopher Street Day (CSD) bekräftigt die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) ihre Forderung nach Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften mit der heterosexuellen Ehe.

Hierzu erklärt Lara Jil Dreyer, Sprecherin der GJN: „Nach langem Kampf der Schwulen- und Lesbenbewegung sind Homosexuelle heute weitgehend anerkannt und gesellschaftlich befürwortet mittlerweile gar die Mehrheit eine Öffnung der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare. Trotz dieser gesellschaftlichen Mehrheit zeigen sich CDU und FDP noch immer als Bremser in Sachen Gleichstellung. In zehn Jahren schwarz-gelber Mehrheiten hat die alte Landesregierung eigeninitiativ keinen einzigen Schritt in Richtung Gleichstellung getan und ebenso wie in Niedersachsen wird es auch im Bund nur mit einem rot-grünen Regierungswechsel echte Gleichstellung ohne richterlichen Beschluss geben!“

Simon Oehlers, Sprecher der GJN, ergänzt: „Trotz eines starken gesellschaftlichen Wandels hin zum Positiven ist Homo- und gerade Transphobie nach wie vor weit verbreitet. Abfällige Kommentare gegenüber schwulen Mitschülern, schiefe Blicke auf die lesbische Nachbarin und schlichtes Unverständnis für Transsexuelle existieren auch heute. Auch Gewalt gegen Homo- und Transsexuelle ist durchaus keine Seltenheit und so liegt die Suizidrate bei homosexuellen Jugendlichen traurigerweise nicht ohne Grund wesentlich höher als bei heterosexuellen. Es braucht dringend mehr Aufklärungsarbeit an Kitas und Schulen, sowie engagierte Menschen, die einschreiten wenn „Schwuchtel“ oder „Transe“ wie selbstverständlich als Schimpfwörter genutzt werden.“

Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen ruft ausdrücklich zur Teilnahme an einer der kommenden Demonstrationen zum CSD auf.

Kommende Termine:

18.05. CSD Hannover

15.06. CSD Nordwest (Oldenburg)

27.07. CSD Braunschweig, Sommerlochfestival

03.08. CSD Hamburg