Alle Macht geht vom Volk aus. Eigentlich. Aber was ist, wenn das Volk schlecht informiert ist? Die moderne Medienwelt beeinflusst und kontrolliert uns immer stärker. Spitzelaffären, Privatisierung des Wissens, mediale Berieselung mit Botschaften – all dies trägt dazu bei, dass wir uns kaum noch entscheiden können, was wir nun glauben sollen. In der aktuellen Ausgabe befassen wir uns mit solchen Problemen: Wie steht es mit der Freiheit der Presse? Worin liegt die Zukunft des Internets? Wie beeinflusst uns die Werbung? All diese Fragen und viele mehr sollt ihr beantworten können, nachdem ihr die letzte Seite des IGELs umgeblättert habt. Aber nicht nur das: Aus aktuellem Anlass wird der Iran-Konflikt kommentiert, die Ortsgruppen berichten von ihren Aktionen zum 20. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe, die wieder gegründeten Landesarbeitskreise und der komplett neu gewählte Landesvorstand werden vorgestellt. Auch im IGEL wird die Vernetzung des junggrünen Nordens vorangetrieben: Die HamburgerInnen steuern zwei Seiten zu dieser Ausgabe bei. Und auch aus Bremen werden wir demnächst wieder kontinuierlich Beiträge erhalten. Wir hoffen, dass euch unser Erstlingswerk gefällt – oder besser gesagt euer Werk, denn der IGEL wird von seinen Mitgliedern gemacht. Und um die einleitende Frage zu beantworten: Wir sind frei, wir sind unabhängig, und wir lassen uns von nichts und niemandem etwas sagen, weder von der Wirtschaft, noch vom Staat oder anderen Institutionen.
Eure IGEL-Redaktion

Die Ausgabe 48 zum Download