Breites Bündnis fordert Ausweitung des Solidarsemesters für Studierende
Niedersachsenweite Petition gestartet

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) muss wegen der anhaltenden coronabedingten Ausnahmesituation die individuelle Regelstudienzeit der Studierenden um den Zeitraum der Pandemie verlängern. So fordert es das Solidarsemesterbündnis, bestehend aus der LandesAStenkonferenz, der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen, den Jusos Niedersachsen, der DGB-Jugend Niedersachsen, dem Bundesverband Ausländischer Studierender und dem freien Zusammenschluss von Student*innenschaften.  Um seiner Forderung nach Verlängerung der Regelstudienzeit mehr Nachdruck zu verleihen, hat das Bündnis eine Petition gestartet und ruft zu einer breiten Teilnahme auf. Mindestens 5.000 Unterschriften in 6 Wochen werden benötigt, um eine öffentliche Petition in den Landtag zu erwirken.

Die im Dezember vom Landtag beschlossene einmalige Verlängerung der Regelstudienzeit wird  den anhaltend schwierigen Studienbedingungen nicht gerecht. Darüber hinaus helfe die Umsetzung des Corona-Ausgleichs derzeit noch nicht denjenigen, die schon vor Corona Langzeitstudiengebühren gezahlt haben. Andere Bundesländer haben die zusätzlichen Studiengebühren in Höhe von 500€ schon vor Jahren gestrichen.
Trotz der bestehenden ersten und einmaligen Verlängerung der Regelstudienzeit konnten noch nicht alle BAföG beziehenden Studierenden die notwendige Verlängerung erhalten, für das aktuelle Semester braucht es erneut diese pauschale Lösung zur BAföG-Verlängerung. Dass für dieses zweite Semester noch keine weitere konkrete Unterstützung vom MWK kommt, enttäuscht die niedersächsischen Studierenden. Diese erleben weiterhin Probleme beim Ablegen der Prüfungen oder bei der Studienfinanzierung, was eine Umfrage der LandesAStenkonferenz zu den Corona-Semestern eindrucksvoll zeigt.

Dass die Regelstudienzeit nur um ein Semester verlängert wurde, ist nicht verständlich, da sich die Belastungen der Studierenden nach einem Semester nicht in Luft aufgelöst hätten. Zwei von drei Studierenden arbeiten neben ihrem Studium, größtenteils um sich den Lebensunterhalt zu finanzieren. In vielen Bereichen, wie der Gastronomie, haben Studierende in der Corona-Krise ihren Nebenjob verloren. Die Verlängerung der Regelstudienzeit ist das Mindeste, um Studierenden ein wenig Perspektive zu geben. Besser wären zusätzliche finanzielle Hilfen.

Den Link zur Petition gibt es hier: https://www.openpetition.de/petition/online/solidarsemester-an-den-niedersaechsischen-hochschulen-ausweiten

Während das kulturelle und gesellschaftliche Leben durch Corona-Maßnahmen weitestgehend eingeschränkt wurde, gibt es noch immer kein durchdachtes Hygienekonzept an Schulen. Stattdessen hieß es viel zu häufig: „Jacke an und Fenster auf!“ Woran liegt das und was macht das mit uns Schüler*innen? Welche Maßnahmen wären stattdessen erforderlich und wie sorgen wir dafür, dass die Corona-Krise keine Bildungskrise wird? Damit neben Lernerfolgen auch die Gesundheit der Schüler*innen sichergestellt wird, hat Lennart Lenz aus Verden eine Petition gestartet. Was er darin warum fordert, hat er uns in der neuen Folge GRÜNZEUG erklärt.

Empfehlungen:

Lennart: Warum Europa eine Republik werden muss! von Ulrike Guérot
Emily: Ich bin Malala von Christina Lamb
Niklas: Freiwilligendienst nach der Schule

Kaum eine Behörde stand 2020 so sehr in der Kritik wie die Polizei. Warum wir auch in Deutschland eine Polizeireform brauchen, woraus diese konkret bestehen soll und warum sie nicht nur für betroffene von Polizeigewalt und institutionellem Rassismus, sondern auch für Polizist*innen selbst nur von Vorteil sein kann; darüber haben wir mit Timon aus dem Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND gesprochen.

Empfehlungen:

Timon: Kritik der Polizei von Daniel Loick
Emily: Trump gegen die Demokratie – „A very stable genius“ von Philip Rucker und Carol Leonnig
Niklas: Film: Hamburger Gitter

In der ersten Folge im Jahr 2021 sprechen wir mit Anna Kraeft über die Proteste in Hongkong. Was steckt hinter dem Auslieferungsgesetz? Warum wird dagegen protestiert? Was sind die Forderungen der Demonstrierenden und was hat es mit den Regenschirmen auf sich? Anna erzählt von ihrer Reise und der Beteiligung an den Protesten in Hongkong und erklärt uns den Konflikt.

Empfehlungen:

Anna: Doku: Sie fordern China heraus
Niklas: Abonnement des linken Magazins „Jacobin“
Emily: Wir erben von Julia Friedrichs

Pressemitteilung, Freitag, 08. Januar 2021

 

Im Jahr 2017 kam heraus, dass der Göttinger Staatsschutz jahrelang mehrere Hundert als links eingestufte Personen, darunter auch mindestens ein Mitglied der GRÜNEN JUGEND, illegal überwachte. In insgesamt fünf Ordnern waren akribisch Datensammlungen zusammengetragen: Steckbriefe, Fotos, Daten aus dem Internet, aber auch Observationen der Betroffenen. Ein Beamter hatte immer wieder gegen diese illegale Datensammlung protestiert und Vorgesetze informiert. Daraufhin wurde gegen diesen Beamten wegen angeblicher Erpressung ermittelt und erst dadurch flog der Überwachungsskandal auf. Bevor die Datensammlungen aber genauer untersucht werden konnten, wurden sie durch die Göttinger Polizei vernichtet.

Wie hat Corona unser Leben und unseren Blick auf Politik verändert? Was hat uns 2020 am meisten schockiert oder auch am meisten beeindruckt? Und was wünschen wir uns für das kommende Jahr? In der letzten Folge GRÜNZEUG im Jahr 2020 blicken Emily und Niklas zurück auf ein für uns alle besonderes Jahr und überlegen, was wir im nächsten Jahr verändern wollen.