Am 30.11. und 1.12. will die sogenannte „Alternative für Deutschland“ in Braunschweig ihren Bundesparteitag durchführen. Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen ruft dazu auf, gegen diese Veranstaltung und die AfD zu demonstrieren. Gemeinsam mit dem „Bündnis gegen Rechts Braunschweig“ wird die GRÜNE JUGEND Niedersachsen am 30.11. auf die Straße gehen. Schwerpunkt des Parteitages wird die Neuwahl des Bundesvorstands der AfD sein.

Dazu Tomke Appeldorn, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen: „Die AfD hat sich zu einer völkisch-nationalistischen Partei radikalisiert. Auf diesem Bundesparteitag wird der ultrarechte „Flügel“ versuchen, den Bundesvorstand ganz zu übernehmen. Dieser Entwicklung dürfen wir nicht tatenlos zusehen. Als Antifaschist*innen rufen wir die Zivilgesellschaft dazu auf, sich den Rechten in den Weg zu stellen und zu zeigen, dass ein solcher Parteitag nur gegen unseren Widerstand stattfinden kann. Eine Demokratie muss die AfD nicht aushalten können, die Demokratie muss alles daran setzen, eine faschistische Machtergreifung zu verhindern. Der große Auflagenbescheid für die Kundgebungen und Demonstrationen des „Bündnis gegen Rechts Braunschweig“ ist ein Skandal. Antifaschistisches Engagement darf nicht sabotiert werden, Protest in Sicht- und Rufweite muss ermöglicht werden!“

Svenja Appuhn, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen, ergänzt: „Dass der AfD-Bundesparteitag zeitlich mit dem Landesparteitag der niedersächsischen Grünen zusammenfällt, ist bedauerlich. Wir als Grüne Jugend Niedersachsen finden jedoch, dass antifaschistisches Engagement nötiger ist denn je, und werden uns deshalb am Samstag den Rechten in den Weg stellen. Wir sind froh, dass die Proteste von parlamentarischen Beobachter*innen von Bündnis 90/die Grünen begleitet werden.“