Kindertagesstätten und Kinderkrippen sind der erste Bildungsschritt und sollten jedem Kind offenstehen. Sie sind nicht nur Betreuungsangebote, die eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei den Eltern ermöglichen, sondern bringen Kindern viele soziale Fähigkeiten bei, die später wichtig sind. Leider machen es hohe Kita-Gebühren an manchen Orten für viele Familien unmöglich, ihre Kinder in die Kita zu schicken. Das verschärft soziale Ungerechtigkeiten, weil gerade ärmere Kinder die Bildungsangebote der Kita verpassen und schwieriger mit gleichaltrigen in Kontakt kommen. Wir wollen das ändern und treten bei den Kommunalwahlen am 11.9. für eine kostenlose Kita-Versorgung für alle Kinder ein.

Wie hoch sind die Gebühren bei euch vor Ort? Kennt ihr Familien, die sich die Kita nicht leisten können? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und schreibt euren Abgeordneten vor Ort!

Und nicht vergessen: Am 11.9. brauchen wir euer Kreuz für Solidarität!