Pressemitteilung der Grünen Jugend Niedersachsen zur Völkerrechtsbeerdigungsaktion im Rahmen der April-LMV

Am vergangenen Samstag (05.04.2003) versammelte sich die GRÜNE JUGEND Niedersachsen gegen 14 Uhr in der Hannoveraner Innenstadt, um gemeinsam den „Tod des Völkerrechts“ zu beklagen. Mit Pastor, Sensemann, Grabkreuz und einem Sarg, den die Fahne der Vereinten Nationen schmückte, gingen die Vertreter der Grünen Jugendorganisation zum Kröpke, um dort symbolisch das Völkerrecht zu begraben. Das von Trauergesängen untermalte letzte Geleit vom Schillerdenkmal zum Kröpke erregte die Aufmerksamkeit vieler Passanten/innen. In einer ergreifenden Rede rief Helge Limburg, Mitglied des Landesvorstandes, zum friedlichen Zusammenleben der Weltgemeinschaft auf und verurteilte den Angriffskrieg der „Koalition der Willigen“ im Irak aufs Schärfste. Gegen 15 Uhr kamen die Sargträger zu ihren zweiten Einsatz, als sich der Trauerzug wieder Richtung Schillerdenkmal in Bewegung setzte.