Datum und Zeit:
09.06.2020
17:30 - 19:30

Veranstaltungsort:
Wir ziehen ins Internet um
überall wo du willst, denn: GJN im Internet


Dienstag, 9. Juni, 18.30 Uhr mit Bela Mittelstädt

Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Grüne Jugend, Jusos und Linksjugend in Niedersachsen

Mit der Erwähnung der Klimaschutzinitiative Ende Gelände als „linksextrem“ in seinem jährlichen Bericht hat das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz vor kurzem heftige Kritik hervorgerufen. Kriminalisierung linken Engagements steht beim Verfassungsschutz in einer langen Tradition. Leider bleibt es nicht bei der Kriminalisierung von Aktivist*innen. In den 1990er Jahren stellte sich der Verfassungsschutz schützend und verharmlosend vor eine gewaltbereite rechte Szene in Thüringen. Aus dieser konnte der Nationalsozialistische Untergrund entstehen und bis 2007 10 Menschen ermorden.

In diesem Webinar soll die (Entstehungs-)Geschichte des Verfassungsschutzes seit 1950 beleuchtet, seine methodischen Grundlagen und Arbeitsmethoden erläutert werden. Außerdem werden wir die Kritik an der Extremismustheorie, dem V-Leute System und aktuellen Entwicklung diskutieren und die Frage stellen: Was bedeutet unsere Forderung, den Verfassungsschutz abzuschaffen?

Zum Webinar ist eine Anmeldung notwendig. Wir finanzieren unsere Bildungsarbeit über das Land Niedersachsen. Damit wir Gelder bekommen, müssen wir Teilnehmer*innen-Listen unserer Veranstaltungen vorlegen. Deshalb bitten wir Euch, alle Fragen im Anmelde-Formular auszufüllen. Die Daten werden ausschließlich ans niedersächsische Sozialministerium weitergegeben. Nach der Anmeldung erhaltet Ihr die Zugangsdaten zum Webinar.

Hier geht’s zur Anmeldung