Datum und Zeit:
28.02.2020 - 01.03.2020

Veranstaltungsort:
Kassel fab e.V.
Samuel-Beckett-Anlage 6 34119 Kassel


Vom 29. Februar bis zum 01. März ist es endlich soweit! Wir veranstalten gemeinsam mit der GJ Hessen ein Seminar mit dem Titel: „Landwirtschaft als Klimaschützerin“.

Wir möchten euch herzlich einladen, euch gemeinsam mit uns in Kassel 2 Tage lang über Landwirtschaft zu informieren und zu diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem (aber nicht nur) an alle Personen, die noch keine Expert*innen auf dem Gebiet sind, aber Interesse an landwirtschaftlichen Themen haben. Wir schneiden verschiedene Themen an, wie: Wie hängen Landwirtschaft und Klimawandel zusammen? Was gibt es für alternative Bewirtschaftungsmöglichkeiten? Und wie sinnvoll ist der Einsatz von Gentechnik in der zukünftigen Landwirtschaft?

Hast du Lust mitzumachen? Dann melde dich noch bis zum 21. Februar HIER, auf der Seite der GJ Hessen an.

Da wir für Unterkunft und Verpflegung sorgen, beraumen wir einen Teilnahmebeitrag von 25€ an. Alle Infos zu der Überweisung und Befreiung findest du in der Bestätigungsmail nach deiner Anmeldung.

Ablaufplan

Freitag
16:00 Uhr           Ankunft

18:00 Uhr           Abendessen und Kennenlernen

 

Samstag

08:00 Uhr           Frühstück

09:00 Uhr           Anreise, für alle, die Samstag anreisen

10:00 Uhr           Warum wir wirtschaften, wie wir wirtschaften: Eine kritische Auseinandersetzung mit den Subventionssystemen

– Hier geht es um den Einfluss der (EU-)Agrarpolitik auf die Wirtschaftsweisen in der Landwirtschaft: welchen Einfluss haben Subventionen und Förderprogramme auf die Höfe, die Landschaft und die weiteren Bereiche?

12:00 Uhr           Mittag

13:30 Uhr           Biodiversität und verschiedene Arten der Bewirtschaftung

– Welchen Einfluss hat die Bewirtschaftung auf das Klima, die Biodiversität? In wie weit beeinflusst die Landwirtschaft und wie weit wird sie beeinflusst? Es werden die Risiken aufgezeigt, die durch Artenverlust und Klimakatastrophe anstehen, aber auch die Chancen und Potentiale zum Schutz der Artenvielfalt und des Klimas werden betrachtet und diskutiert.

15:30 Uhr           Kaffeepause

16:00 Uhr           Arbeitsbedingungen und drohende Altersarmut in der Landwirtschaft

– Wie sind eigentlich die Arbeitsbedingungen für die Menschen? Wir setzen uns gemeinsam mit Gewerkschaftler*innen mit diesem Thema auseinander. Wie können die Arbeitsbedingungen verbessert werden und welche Möglichkeiten haben wir dabei mitzuwirken?

18:00 Uhr           Abendessen

19:00 Uhr           Chancen der Landwirtschaft/Alternative Konzepte

– Welche Landwirtschaft wollen wir und wie kommen wir dort hin? Gemeinsame Diskussionen und ein Ideenaustausch, wie Chancen am besten genutzt werden können und was verändert werden muss, damit die Klimakatastrophe gebremst werden kann und das Artensterben unterbrochen wird. Gibt es alternative Konzepte, die das leisten können und uns dabei versorgen?

 

Sonntag

08:00 Uhr           Frühstück

10:00 Uhr           Einführung Gentechnik, Saatgut und Patentrecht. Aufzeigen der Potentiale der Gentechnik.

– Was ist Gentechnik überhaupt und was hängt mit ihr zusammen? Hier geht es um die aktuellen Rahmenbedingungen und Herausforderungen, vor der die Gentechnik in der Landwirtschaft steht. Fragen wie Welche Probleme löst/schafft Gentechnik? Wollen wir Gentechnik in den Futtertrögen und auf den Tellern? Können wir hier gemeinsam diskutieren.

12:00 Uhr           Mittag

ab 14:00 Uhr     Podiumsdiskussion zum Thema Gentechnik

– Vertreter*innen aus der GRÜNEN JUGEND, von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, NGOs und der Wissenschaft diskutieren ihre Sichtweisen und Ansätze zu Gentechnik in der Landwirtschaft.

gegen 16:00 Uhr Abreise

 

Wir freuen uns auf euch!