Datum und Zeit:
16.06.2021
19:00 - 21:00


Es ist Pride Month und wir wollen diese Zeit nutzen, um uns auch diesbezüglich zu bilden.🏳️‍🌈💡

Gegen Homosexuellenfeindlichkeit wollen viele sein – die armen Menschen können ja nichts dafür, Homosexualität ist ja angeboren. Also nur, solange sie sich nicht zu schwul oder zu lesbisch benehmen – das findet man dann doch wieder unschön.

Doch woher kommt eigentlich Homosexuellenfeindlichkeit, und was für eine gesellschaftliche Funktion erfüllt sie? Und woher kommt die Wandlung in Teilen der Gesellschaft, weg von offenem Hass auf Schwule und Lesben hin zu dieser notdürftig versteckten Form von Homosexuellenfeindlichkeit, die man als Butch- und Tuntenfeindlichkeit fassen kann? Und wie hängt das alles mit der Unterdrückung von anderen queeren Menschen und Frauen zusammen? Der Vortrag versucht, eine linke Analyse zeitgenössischer Homosexuellenfeindlichkeit und falscher Reaktionen auf diese zu liefern, unter Rückgriff u.a. auf Mario Mieli und Raewyn Connell ihre Ursachen herauszuarbeiten und Ansätze dafür aufzuzeigen, wie ein linker Kampf gegen sie aussehen kann.

Nach dem Vortrag „Homosexuellenfeindlichkeit. Eine materialistische Analyse.“ besteht die Möglichkeit zur Diskussion über die Thesen mit Jan Schiffer aus dem Bundessprecher:innenrat der Linksjugend [’solid].

Die Veranstaltung findet auf Zoom am 16. Juni um 19:00 Uhr statt, also meldet euch mit diesem Link an.💻
Wir freuen uns auf rege Beteiligung!😊