Datum und Zeit:
25.02.2020
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort:
Göttingen
in Göttingen


In Deutschland und vielen Ländern Europas werden die Forderungen nach einem Lieferkettengesetz laut. Ein solches Gesetz könnte verhindern, dass Menschenrechte beim Produktionsprozess verletzt werden, vor allem im Ausland oder außerhalb der EU.
Doch wie erfolgreich wäre ein solches Gesetz? Welche Probleme könnte es mit sich bringen und welche kann es gar nicht erst lösen? 

Wir wollen uns diesen Fragen zum Lieferkettengesetz in einem Podiumsgespräch nähern. Dabei diskutieren Uwe Kekeritz (MdB, Grüne), Krisztina Kis-Katos (Internationale Wirtschaftspolitik, Uni Göttingen) und Nina Labode miteinander über die Chancen und Grenzen des Lieferkettengesetzes.

Die Veranstaltung wird um 20:00 Uhr in der Uni Göttingen im Zentralen Hörsaalgebäude, Raum 001 stattfinden.
Wir freuen uns sehr über euer Kommen!
Grüne Jugend Niedersachsen&Hessen in Zusammenarbeit mit der Grünen Hochschulgruppe Göttingen