Rente… geht das auch gerecht?

Unsere Rente ist ein Thema, mit dem wir jungen uns nicht immer gerne beschäftigen. Unserer Generation wird seit Jahren gesagt, dass unsere Rente später nicht mehr zum Leben reichen wird.
Tatsächlich hat unsere Rente im Moment viele Probleme. Die Gesellschaft wird immer älter, gleichzeitig werden weniger junge Menschen geboren, die die Rente der Älteren finanzieren müssen. Viele sagen deshalb, die Rente der heutigen Rentner*innen sei ein Raub an der jungen Generation. Wer als junger Mensch viel in die Rente einzahlt und im Alter nichts mehr dafür bekommt, würde um sein Geld gebracht.
Die GRÜNE JUGEND beteiligt sich nicht daran, Alte gegen Junge auszuspielen. Wenn wir die Rente wieder auf Trab bringen wollen, brauchen wir nicht gegenseitige Schuldzuweisungen, sondern echte Lösungsvorschläge. Andere Länder wie Dänemark, die Niederlande, Schweden oder die Schweiz machen schon heute vor, dass Altersarmut nicht alternativlos ist. Wenn Deutschland von diesen Ländern lernt, können wir auch als junge Menschen sicher sein, im Alter eine gute Rente zu bekommen.
Doch was läuft in diesen Ländern anders? Ganz einfach: sie machen Altersarmut unmöglich. Jeder Mensch, der länger in diesen Ländern lebt, bekommt im Alter eine Grundrente zusätzlich zu seiner normalen Berufsrente. Diese Grundrente wird aus Steuern bezahlt, also nicht nur von Arbeiter*innen, sondern auch von Menschen, die ihr Geld für sich arbeiten lassen. So beteiligen sich alle daran, Armut im Alter zu verhindern.
Die GRÜNE JUGEND fordert im Bundestagswahlkampf eine Grundrente, die zu einem guten Leben reicht. Wir fordern, dass sich alle Menschen in Deutschland an der Finanzierung unseres Rentensystems beteiligen!. Wir wollen echte Rentengerechtigkeit für alle! Für dieses Konzept will ich mich persönlich besonders einsetzen.

Den Grundsatzbeschluss der GRÜNEN JUGEND zum Thema Rente findest du hier: