Die GRÜNE JUGEND ist eine weit verzweigte Gruppe von politisch aktiven Jugendlichen, nicht nur in Niedersachsen oder Deutschland sondern in ganz Europa. Im Folgenden erklären wir dir, wie diese verschiedenen Gruppen zusammenhängen, welche Gremien uns zusammenhalten und auf welchen Ebenen du mitmachen kannst.

Basisgruppen

In Niedersachsen gibt es momentan ca. 30 Basisgruppen, welche die eigentliche für die Öffentlichkeit wichtige Arbeit leisten. Hier werden kreative Ideen gesammelt und in Aktionen umgesetzt, hier wird diskutiert und über regionale Belange abgestimmt. Die Basisgruppen sind also eines der wichtigsten Elemente, damit die Welt jünger, grüner und stacheliger wird. Basisgruppen sind unabhängig vom Landesverband und vertreten ihre eigene Meinung. Sie haben ihre eigenen Regeln und entscheiden selbst, in welcher Form sie arbeiten. Es können sich in jedem Ort Basisgruppen bilden. Wenn es also bei dir noch keine geben sollte und du in der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen (GJN) mitmachen willst, aber nicht weißt, wie du eine Ortsgruppe gründest, melde dich doch einfach mal beim Landesvorstand.

Grüne Jugend Niedersachsen

Landesvorstand

Der Landesvorstand ist quotiert und wird auf der jeder ersten Landesmitgliederversammlung (LMV) im Jahr neu gewählt. Er besteht aus 8 Mitgliedern, darunter zwei Sprecher*innen, ein*e politische Geschäftsführer*in, ein*e Schatzmeister*in und vier Beisitzer*innen. Für den Landesvorstand kann jede*r kandidieren, der/die Spaß an politischer Arbeit hat und dafür auch eine gewisse Zeit investieren will.

Landesmitgliederversammlung

Die Landesmitgliederversammlung (LMV) ist das höchste Gremium der GJN. Es gibt mindestens zwei LMVen jährlich. Auf einer LMV wird der Vorstand gewählt und es werden die politischen Grundlinien festgelegt. Stimmrecht hat jedes Mitglied der GJN.

Der IGEL

Der Igel ist die Zeitschrift der GJN. Er erscheint viermal im Jahr und wird von allen Mitgliedern der GJN gemeinsam geschrieben. Die Igel-Redaktion koordiniert dann die Beiträge und erstellt die endgültige Fassung, welche an die GJN-Mitglieder verschickt wird.

Landesarbeitskreise

Es gibt Landesarbeitskreise (LAKs), in denen mensch sich beteiligen kann. In den Arbeitskreisen werden unter anderem landesweite Aktionstage geplant, oder verschiedene Positionspapiere entwickelt, die auf der LMV vorgestellt werden. Das Arbeiten in den Landesarbeitskreisen ist durch Überregionalität und Themenbezogenheit besonders effektiv.

Parteirat

Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen hat das Vorschlagsrecht für ein Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen und vergibt auf ihrer LMV ein Votum für eine*n Kandidat*in. Der Parteirat wird alle zwei Jahre auf der Landesdelegiertenkonferenz, dem landesweiten Parteitag der niedersächsischen Bündnisgrünen, gewählt.

Landesgeschäftstelle

In der Landesgeschäftstelle arbeitet ein*e Landesgeschäftsführer*in. Er*sie ist für den Ablauf des organisatorischen Geschäfts zuständig.

Satzung

Die GJN hat eine Satzung, in der politische Ansätze festgelegt sind und in der die Struktur der GJN beschrieben wird. Diese Satzung gibt natürlich keine exakten Inhalte vor, sondern legt Grundprinzipien wie Basisdemokratie oder den Wunsch nach einer friedlichen Welt fest.

Grüne Jugend Bundesverband

Bundesvorstand

Der Bundesvorstand ist quotiert und wird vom Bundeskongress auf ein Jahr gewählt. Er besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand mit zwei gleichberechtigten Sprecher*innen, darunter mindestens eine Frau), der/dem politischen Geschäftsführer*in, der/dem Schatzmeister*in und vier Beisitzer*innen. Für den Bundesvorstand kann jedes Mitglied der Grünen Jugend kandidieren.

Bundeskongress

Zweimal im Jahr tagt die Mitgliederversammlung der Grünen Jugend. Alle Mitglieder der Grünen Jugend sind hier stimmberechtigt. Mitglied kann jede*r zwischen 14 und 28 werden, der/die der Satzung und den Zielen der Grünen Jugend zustimmt. Die Mitgliederversammlung wählt den Bundesvorstand, legt politische Grundlinien fest und beschließt den Haushalt.

Fachforen

Ein großer Teil der politischen Arbeit auf Bundesebene geschieht in den Fachforen. Mensch kann sich in einem oder mehreren Fachforen gleichzeitig engagieren. In den einzelnen Fachforen wird themenbezogen gearbeitet und diskutiert.

Spunk

Der Spunk ist die bundesweite Mitgliederzeitung der Grünen Jugend. Er erscheint ca. viermal im Jahr. Die Inhalte des Spunks verfasst die Spunk-Redaktion, die auf dem Bundeskongress gewählt wird.

Bundesausschuss

Der Bundesausschuss (BA) tagt zweimal jährlich. Im Bundesausschuss sitzen Delegierte, die auf den Mitgliederversammlungen der Landesverbände gewählt werden. Außerdem sitzen im BA noch je ein*e Vertreter*in der Fachforen, sowie ein*e Vertreter*in der Grün-Alternativen Hochschulgruppen.

Bundesgeschäftsstelle

In der Bundesgeschäftsstelle arbeitet der/die Bundesgeschäftsführer*in. Die BGS ist für einen reibungslosen Ablauf des politischen und organisatorischen Geschäfts der Grünen Jugend zuständig.

Federation of Young European Greens

Die Federation of Young European Greens (FYEG) ist der europäische Dachverband der Grünen Jugend.

Die FYEG wurde 1988 ins Leben gerufen, um junge Umweltgruppen zusammen zu bringen. Ziel war es, für mehr gegenseitige Verständigung und mehr Zusammenarbeit zu sorgen, um Europa grüner zu gestalten.

Mitgliedsorganisationen

Es ging sehr langsam und moderat mit nur wenigen ost- und westeuropäischen Jugendorganisationen im Bereich Umwelt los. Mitgliedsorganisationen können entweder die Jugendorganisationen der grünen Parteien sein oder Umwelt-NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen). Seither ist die FYEG stetig gewachsen und hat über 15.000 Mitglieder in über 20 Mitgliedsorganisationen verstreut in ganz Europa.

Struktur

Einmal jährlich gibt es die General Assembly, zu der jede Mitgliedsorganisation Delegierte schicken kann. Dort wird über die Struktur, die Satzung, Inhalte und über den Vorstand (Executive Committee – EC) bestimmt. Der Vorstand besteht aus neun Personen und wird für ein Jahr gewählt. Hierbei wird Wert auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern gelegt. So ist er ein ausgewogenes Team.

Veranstaltungen

Die FYEG bietet Seminare zu verschiedenen inhaltlichen Themen an, außerdem wird jährlich ein Sommercamp veranstaltet, wo jungen Menschen die Chance gegeben wird, aus ganz Europa zusammenzukommen und miteinander zu diskutieren und von einander zu lernen. Natürlich darf der Spaß dabei nicht zu kurz kommen. Das Sommercamp findet immer in einem anderen europäischen Land statt.

Ecosprinter

Der Ecosprinter ist die Mitgliedszeitung der FYEG. Diese kommt monatlich heraus und informiert über aktuelle Geschehnisse, Beschlüsse, Kampagnen und Termine. Daneben gibt es einmal jährlich das ‚Ecoplasma‘, eine Zeitung zu einem bestimmten Thema, das meistens in einem Seminar behandelt wurde.

Mitmachen

Die FYEG hat themenspezifische Mailinglisten und veranstaltet regelmäßige Seminare. Über das Jahr verteilt finden Kampagnen statt, so wie derzeit die Migration Campaign.

Neugierig geworden?

Dann schau doch mal auf der Homepage der FYEG vorbei: www.fyeg.org.