Termine

Datum/Zeit Veranstaltung
20.01.2017 - 22.01.2017
18:00 - 15:00
LMV Vorbereitungsseminar zu Energie- und Atompolitik
Hannover, GJN-Geschäftsstelle
05.02.2017
10:00 - 18:00
Landesvorstandssitzung
Ort wird noch bekannt gegeben
10.02.2017 - 12.02.2017
17:30 - 15:00
Mobilitätsseminar: Freie Fahrt für freie Bürger*innen!
Oldenburg, Geschäftsstelle

Pressemitteilungen

Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen kritisiert Ministerpräsidenten Stephan Weil für seine Ankündigung anlässlich der am Wochenende stattgefundenen Klausur der Landesregierung, dass es zukünftig zu konsequenten Abschiebungen kommen wird.

 

Dazu Marcel Duda, Sprecher der GJN: „Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen begrüßt es sehr, dass die Landesregierung auf die Integration der Schutzsuchenden setzt. Dass nun aber Ministerpräsident Weil eine Ausreisequote von 30 Prozent prognostiziert und sich mit „konsequenten Abschiebungen“ profilieren möchte, sehen wir sehr kritisch. Stattdessen sollte die Landesregierung alle bestehenden Möglichkeiten ausschöpfen, um Abschiebungen zu verhindern. Gerade im Vorfeld der Landtagswahl 2018 darf Rot-Grün nicht rechts nachgeben und sich auf Kosten Geflüchteter profilieren!“

Imke Byl, Sprecherin der GJN, ergänzt: „Rot-Grün hat in den letzten Jahren gute Integrationsprogramme aufgelegt und viel Geld in die Hand genommen. Nun bei der Asylpolitik auf Härte zu setzen halten wir für den falschen Weg. Auch die Streichung der pauschalen Kostenübernahme für Busfahrten für Asylbewerber*innen kann eine Integration unmöglich machen. Solange die Sozialleistungen für Asylbewerber*innen durch die Bundesregierung nicht angehoben werden, muss eine Finanzierung durch das Land sichergestellt werden. Wir fordern Integration statt Härte!“

 

Hintergrund:
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsen-will-Fluechtlinge-zur-Not-auch-mit-Zwang-abschieben

http://www.stk.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/kabinettsklausur-in-hildesheim–vorhaben-planung-fuer-2017–schwerpunktthema-digitalisierung–150027.html

Fahrkarten:
http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/828174/fluechtlinge-muessen-fuer-bus-und-bahn-bald-wieder-selbst-zahlen

Berichte

Am Wochenende vom 18.11.2016 bis zum 20.11.2016 fand in Braunschweig ein Seminar der GRÜNE JUGEND Landesverbände Bremen und Niedersachsen zum Thema „Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus“ statt. Auf dem Programm standen ein kritischer Stadtrundgang, sowie mehrere Workshops und Diskussionen.

Naturschutz – Lust auf Mee(h)r?  – unter diesem Titel haben sich Mitglieder der Grünen Jugend Niedersachsen und Gäste in Cuxhaven getroffen. In mehreren Workshops mit Naturschützer*innen und Mitgliedern von WWF, Greenpeace und den Grünen vor Ort wurden die Probleme rund um Mikro- und Makroplastik im Meer, verlorenen Fischereinetzen, Überfischung, den Pros und Kontras von Windenergieanlagen und die Problematik der Erdölförderung im Meer besprochen. Es gab ein Planspiel zum Errichten eines Windparks, in denen die Teilnehmenden die Perspektiven verschiedener Interessengruppen einnahmen. Außerdem gab es eine Führung und Wanderung durch das Sandwatt. Zwischen den Veranstaltungen war genug Zeit, die warme Jugendherberge zu verlassen, 50 Meter über den Deich zu gehen und den kalten Nordseewind am Strand zu spüren. Es war ein sehr schönes und informatives Wochenende 🙂

Naturschutzseminar